Wie bewerbe ich mich richtig?

Ob als Bewerbungsschreiben oder Telefonat, die Botschaft, die hier vermittelt wird, muss einen nachhaltigen Eindruck hinterlassen. Daher gilt:
Keine zurückhaltende Bescheidenheit aber auch keine Über­treibung bei der Kommunikation der eigenen Fähigkeiten, Leistungen und Interessen an den Personalchef!Um nun die größtmögliche Neugierde bei seinem Gegenüber zu wecken, sollte man die nachfolgende Checkliste stets vor Augen haben:

Warum gerade diese Position?

Schreiben Sie:  Ihre Qualifikation und das Anforderungs­profil passen idealerweise zusammen, quasi also ob Sie die beste Wahl für die betreffende Firma sind. Erwähnen Sie berufliche Erfahrungen, die helfen aufzuzeigen, dass Sie genau der richtige Bewerber für die Stelle sind.

Wo habe ich die Stelle gefunden?

Es ist sehr wichtig zu erwähnen, wo und wie man auf die betreffende Stelle gestoßen ist, nicht zuletzt auch als zukünftige Entscheidungshilfe für das Unternehmen im Hinblick auf die richtige Medienwahl! War es eine Empfehlung, so nennen Sie ruhig den Freund oder Bekannten.

Begründen Sie Ihren Berufswunsch!

Insbesondere bei der Bewerbung um einen Ausbildungsplatz sollte man sein persönliches Interesse gerade an dieser Berufswahl eindrucksvoll begründen. Geben Sie perspek­ti­visch an, wie Sie und in welcher Form Sie sich dem Unter­nehmen zukünftig zur Verfügung stellen wollen.

Was haben Sie zu bieten?

Wenn Sie auf eine Stellenausschreibung antworten, beziehen Sie sich auf die spezifischen Anforderungen des Stellen­angebots. Führen Sie an, warum gerade Ihre Quali­fi­kationen und Erfahrungen genau zum Stellenprofil passen.

Bei einer Initiativbewerbung sollten Sie eher einen Schwer­punkt auf Ihr Potential und Ihre Fähigkeiten als auf die eigenen Anforderungen und Erwartungen setzen.
Recherchieren Sie Ihren zukünftigen Arbeitgeber und zeigen Sie in Ihrer Bewerbung auf, dass Sie sich über die Firma informiert haben.
Betonen Sie Ihr Leistungsspektrum und Ihre Problemlösungsfähigkeiten. Machen Sie deutlich, dass Sie Ihre Fähigkeiten und Ihre Ausbildung in realen Situationen zu übertragen und zu nutzen verstehen.

Wie verbleiben Sie?

Zeigen Sie direktes Interesse an einem Bewerbungsgespräch und deuten Sie an, dass Sie innerhalb einer gewissen Zeitspanne telefonisch nachfragen werden. Rufen Sie dann auch innerhalb dieser Zeitspanne an.
Auch wenn Sie das nicht explizit erwähnen, zahlt es sich häufig aus, telefonisch nachzufragen. Wichtig ist dabei die Wahl des Zeitpunktes:  Keinesfalls  am nächsten Tag nachhaken, aber auch nicht erst nach mehr als einer Woche.
Wenn Sie sich von weither aus bewerben, deuten Sie an, dass Sie zu diesem oder jenen Zeitpunkt sowieso vor Ort sein werden. (Das macht es für den Arbeitgeber leichter, Sie zu einem Gespräch einzuladen).

Geben Sie an, dass weitere Referenzen und Informationen auf Wunsch erhältlich sind. Wenn Sie ein Portfolio oder eine Arbeitsmappe haben, die Ihre Qualifikationen untermauert, erwähnen Sie das und bieten Sie die Zusendung an.

Kategorisiert in:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*